März 2014: „Vor uns die Nacht“

„Sie hassen sich, wenn sie miteinander reden. Und sie lieben sich, wenn sie sich berühren.“ – das sind die ersten zwei Sätze des Klappentextes von „Vor uns die Nacht“, meinem neuen Liebesroman bei script5, der im März 2014 erscheinen wird. Und wenn ich Liebesroman sage, meine ich auch Liebesroman – mit all dem, was dazu gehört, und zwei ungewöhnlichen Protagonisten, die gegensätzlicher kaum sein könnten. Dennoch gibt es da eine nicht greifbare Magie zwischen Jan und Ronia, die stärker ist als alles, was bisher von Bedeutung gewesen ist.
Kennt ihr diese zufällig erscheinenden Begegnungen, nach denen das gesamte Lebensgefühl anders zu sein scheint als zuvor? Und die eine kaum zu bezwingende Sehnsucht nach diesem einen anderen Menschen auslösen, die durch kein Vernunftargument der Welt zu dämpfen ist, obwohl so vieles gegen ihn spricht? So ergeht es der 21-jährigen Studentin Ronia. Niemand hat sie bisher so fasziniert wie der rebellische Jan, der keine Konventionen kennt. Ronia und Jan kommen aus völlig verschiedenen Welten und fühlen sich doch auf unerklärliche Weise voneinander angezogen. Auch wenn Ronia zunächst dagegen ankämpft – es ist zwecklos, sie kehrt immer wieder dorthin zurück, wo sie Jan begegnet ist, auf die andere Seite des Flusses. Dort, wo es still und einsam ist und sie niemand sieht. Da sie jedoch einige bittere Enttäuschungen hinter sich hat, möchte sie diesmal alles anders machen: keine Träumereien, keine Versprechen, keine Liebesschwüre – sie will die Zügel in der Hand behalten. Und so beginnt ein hochexplosives, hingebungsvolles und nervenaufreibendes Spiel …

„Vor uns die Nacht“ erscheint im März 2014 bei script5 – und ich freue mich, wenn ihr mitfiebert! Es wird prickelnd … 😉 Wie immer werde ich auf Facebook und über Twitter immer mal wieder kleine Vorab-Leckerchen präsentieren, um euch die Wartezeit zu verkürzen. Ich wünsche euch allen eine wunderschöne, friedliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest!

1 Gedanke zu “März 2014: „Vor uns die Nacht“”

Schreibe einen Kommentar