„Dein Seelenklang“ – ein autobiografischer Ratgeber

Autiobiografischer Lagerfeuer-Ratgeber – das währe wohl die passendste Bezeichnung für „Dein Seelenklang“. Warum Lagerfeuer und autobiografisch?

Na, weil ich euch in diesem Buch viel aus meinem Leben erzähle und ich tue es so, als würde ich mit euch gemütlich am Lagerfeuer sitzen. (Die obligatorische Gitarre bitte nur als Deko vorstellen, ich möchte euch ja nicht quälen 😉 )

Das ist es, was mir am Herzen liegt – als Mensch sichtbar zu sein, der einiges erlebt hat, dabei öfter mal auf die Nase gefallen ist, Irrwege ging, sich wieder fand, als er schon dachte, sich verloren zu haben, neue Versuche wagte, zweifelte, hoffte, fluchte, lachte, weinte … sich wunderte, staunte und irgendwann verstand, dass es genau darum geht, auch und gerade auf dem spirituellen Weg: Menschsein. Mit all seinen Facetten.

Ich möchte euch keine Ratschläge aufdrängen oder gar etwas predigen. Mag sein, dass für mich das morgendliche Meditieren etwas geworden ist, was mich stabilisiert und mir zu einem zufriedeneren Leben verhilft. Aber das bedeutet nicht, dass das ein Patentrezept ist. Andere macht es vielleicht glücklich, morgens nackt durch den Wald zu rennen oder zu lauter Musik durch die Wohnung zu tanzen oder eine Stunde lang in der Badewanne zu chillen. Erlaubt ist, was gut tut – nur leider wissen wir manchmal gar nicht mehr so genau, was uns glücklich macht, weil wir aus Gewohnheit fremdbestimmt durch die Gegend eiern und immer wieder dieses blöde, belastende Gefühl haben: Irgendwas ist verkehrt.

Dann gilt es, die innere Stimme wiederzufinden. Als Kind haben wir sie in jeder Sekunde parat. Eigentlich SIND wir dann unsere innere Stimme, etwas anderes käme uns gar nicht in den Sinn. Als Erwachsene verwechseln wir sie jedoch oft mit dem Vernuftgeplapper des Verstandes – oder seinem Angstgeschrei. Oder aber mit dem, was uns tagtäglich vom Außen entgegengebrüllt wird.
Ich weiß nicht, was euch glücklich macht. Das müsst, nein, dürft ihr selbst herausfinden. Aber vielleicht kann ich euch durch das Erzählen aus meinem eigenen Leben und seinen verschlungenen Wegen Impulse geben, wie ihr euch eurer inneren Stimme und eurem Seelenklang (wieder) nähern könnt.
Ja, und vielleicht sitzen wir wirklich irgendwann zusammen am Feuer, verbunden im Herzen und doch jeder auf seinem ganz eigenen, unverwechselbaren Weg. <3
Was für ein schönes Bild.

P.S. Übermorgen kommt „Dein Seelenklang“ zur Welt. Ich stecke also quasi mitten in den Presswehen. Was für eine aufregende Zeit … <3
(Foto Porträt: Annette Schwindt)

Schreibe einen Kommentar