Wahrhaftigkeit: Die Basis inniger Beziehungen

Oft scheuen wir die Wahrhaftigkeit, weil wir glauben, dass wir nicht mehr geliebt werden, wenn die anderen sehen, wer wir wirklich sind, und es nichts mehr gibt, was wir noch beschönigen können. 

Doch Liebe kennt keinen anderen Weg als den der Wahrhaftigkeit.

Sie wird so lange in uns brennen, bis wir bereit sind, von uns zu werfen, was ihren Flammen noch im Wege steht und die Glut unseres Herzens erstickt. 

In der Wahrhaftigkeit können wir spüren, warum wir auf die Erde gekommen sind, mit all unseren Schmerzen, dem Leid, unseren unaussprechlichen Ängsten, denn in ihr wartet der zarte, aber unzerstörbare Keim der göttlichen Freude auf uns. 

Wann hast du das letzte Mal wie ein Kind gelacht, getanzt, geweint, gesungen und getobt? 
Was hast du dir selbst unter unermesslicher Gewalt versagt und verboten, um nicht wahrhaftig sein zu müssen? 
Hatte dein Partner jemals eine Chance, dich so zu sehen, wie du bist? 
Kann es sein, dass er sich jeden Tag danach sehnt? 
Achtest du deine Sinne, wenn sie dich dazu auffordern, wahrhaftig zu sein? 
Wie reagierst du, wenn andere Menschen sich dir völlig nackt und schutzlos zeigen? 
Hast du sie jemals verstoßen?

Aus meinem Ratgeber „Wenn Lichtkrieger lieben“, Schirner Verlag.


Weitersagen:

Schreibe einen Kommentar