Coaching für Seelensucher und Jungautoren

Die innere Stimme (wieder)finden

Seit einigen Jahren bereits begleite ich als Klangheilerin und Tierverhaltenstherapeutin Menschen über den Kontakt mit Pferden auf der Suche nach sich selbst – eine Ausrichtung, die sich auch in meinen neueren Büchern widerspiegelt.

Inzwischen coache ich überdies Jungautoren, die Schwierigkeiten mit ihrem Manuskript haben, an ihrer Schreibdisziplin arbeiten wollen, sich in Selbstzweifel verstricken oder eine Schreibkrise erleben.

Außerdem helfe ich Coaches, Beratern und Künstlern im spirituellen Bereich dabei, sich auf ihrer Website den passenden textlichen Ausdruck zu verleihen und dadurch jene Interessenten anzuziehen, die genau das suchen, was die sie anbieten. Ebenso berate ich sie, wenn sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen in Form eines Buches niederschreiben und sich als Autor einen Namen machen wollen. Auf Wunsch fungiere ich auch als Ghostwriter.

Ob Autoren, Pferdemenschen, Seelensucher oder Coaches: Wann immer ich mit Hilfe von Klang und Worten berate, ist es mir ein Herzensanliegen, Angebote zu machen und Impulse zu geben, aber niemals Sichtweisen aufzudrängen. Jeder Mensch ist unverwechselbar und einzigartig – und sobald er sich selbst erkennt und seine Wahrnehmung schult, kann er sein Leben in Zufriedenheit und Freude auf seine ganz eigene, individuelle Weise gestalten.

Zu den Themen Selbstliebe, innere Stimme, Seelenklang, Seelenverabredungen, Weiblichkeit, Meditation, erfüllte Paarbeziehungen und achtsame Kommunikation werde ich in Zukunft überdies Online-Seminare in Form von buchbaren Videos anbieten. Auf YouTube findet ihr außerdem einige Gratis-Tutorials aus dem Bereich Spiritualität im Alltag.

Wer lieber persönlich und vor Ort in den Genuss einer Klang-Pferde-Begegnung kommen möchte, kann mich hier oder über meine Coaching-Seite www.chiimori.de anschreiben. Natürlich ist dieses Coaching auch ohne den direkten Kontakt zu Pferden möglich. Sie sind für mich in erster Linie dank ihrer unaufdringlichen Präsenz „Herzensöffner“ und das ist selbstverständlich ebenfalls und ohne Qualitätsverlust außerhalb des Weidezauns möglich. Menschen ohne Pferderfahrung oder mit Scheu vor Pferden sind also stets herzlich willkommen!

 


Weitersagen: