Über „Mein Date mit den Sternen“ und die schwärenden Wunden der Buchbranche

Es ist mir sehr schwer gefallen, dieses hübsche Release-Foto von meinem frisch gedruckten Buch zu machen – ich musste mehrmals Anlauf nehmen und mein Herz zwickte und zwackte dabei. Früher hüpfte es vor Freude, wenn ich das erste Exemplar meiner eigenen Romane in den Händen hielt. Was ist geschehen? Es ist nicht leicht, diese Frage zu beantworten und dabei sachlich … Weiterlesen …

Gegen den Sturm – Zwei ungewöhnliche Pferderomane in einem Band

„Sturmsommer“ war der erste Pferderoman, den ich jemals geschrieben habe – umso mehr freue ich mich, dass er nun zusammen mit seinem „großen Bruder“ „Freihändig“ in einer Neuauflage bei Thienemann erscheint und ab heute zu haben ist. 🙂 Das Ungewöhnliche an beiden Romanen ist die Perspektive: Sowohl „Sturmsommer“ als auch „Freihändig“ werden aus der Sicht von Jungs erzählt; Tom und … Weiterlesen …

Mehr Inhalt und Tiefe statt schöner Schein – die Zukunft der Buch-Blogs?

Was erwarte ich als Autorin von Bloggern? Diese Frage wurde mir in einer der letzten Facebook-Diskussionen gestellt – und ich finde es sehr spannend, sie zu beantworten. Generell ist es der ideale Nährboden für Enttäuschungen, konkrete Erwartungen an andere Menschen zu hegen, zumal die Blogger ja meistens ihre private Zeit investieren und bei so viel unbezahlter Eigeninitiative sollte man als … Weiterlesen …

Über die tiefe Verbindung zwischen Mensch und Pferd: „Ein Schimmer von Glück“

Wie schön es doch ist, wenn das, was ich liebe, auf diese Weise zusammenfindet: Pferde und das Schreiben. Es ist seit jeher miteinander verknüpft, denn mein allererstes Manuskript war ein Pferdebuch – und deshalb freue ich mich riesig, dass nun wieder ein Pferderoman aus meiner Feder erschienen ist (und das auch noch bei Kosmos, meinem Lieblingsverlag im Bereich Pferdesachbücher). „Ein … Weiterlesen …