Das Warten hat bald ein Ende: Am 24. Juli erscheint der dritte Band der „Diamantkrieger-Saga“ und sie ist somit komplett. :-) Für mich schließt sich mit diesem Erscheinungstermin ein Kreis, der mir viel bedeutet und in dessen endlosen Rund ich einiges Wichtiges gelernt habe – der Gedanke, dass bald alle drei Bücher ihren Weg in die Welt gefunden haben, fühlt sich gut und stimmig in mir an. Von allen drei Bänden liegt mir der Finalband mit seinem wunderschönen und lichtdurchfluteten Cover am meisten am Herzen. Sara erlebt in ihm eine unglaubliche Reise, nicht nur in sich selbst, sondern ihr Diamantkrieger-Dasein führt sie tatsächlich in einen weit abgelegenen, exotischen Wüstentempel, in dem sie nicht nur Kailash begegnet, sondern sich auch intensiv mit Damir auseinandersetzen und sich zusammen mit anderen Diamantkriegern auf den Kampf mit der Hydra vorbereiten muss – denn der steht ja immer noch aus und wird wichtiger denn je. Außerdem taucht ein neuer Mann in Saras Leben auf. Pax. Zu ihm will ich gar nicht viel sagen, lernt ihn einfach selbst kennen; ich mag ihn sehr und ich finde, er verleiht diesem dritten Band ein ganz gewisses Etwas, das nicht nur Sara durcheinander wirbelt, sondern ihr auch immer wieder mal Ruhe und Frieden schenkt.
Hier nun der offizielle Klappentext: Endlich ist es so weit – die Diamantkrieger nehmen den Kampf gegen die Hydra auf. In einem abgelegenen Wüstentempel bereiten Tashira (wie Sara seit ihrer Einweihung genannt wird) und ihre Gefährten sich auf die Konfrontation mit den Mächten der Unterwelt vor. Doch die anhaltenden Spannungen zwischen Tashira und Damir drohen alles zu gefährden. Der Kampf in der Unterwelt wird zum entscheidenden Wendepunkt: Können die Diamantkrieger dem Bösen in der Welt etwas entgegensetzen und wird Tashira ihre Bestimmung annehmen?


Weitersagen: