Über „Mein Date mit den Sternen“ und die schwärenden Wunden der Buchbranche

Es ist mir sehr schwer gefallen, dieses hübsche Release-Foto von meinem frisch gedruckten Buch zu machen – ich musste mehrmals Anlauf nehmen und mein Herz zwickte und zwackte dabei. Früher hüpfte es vor Freude, wenn ich das erste Exemplar meiner eigenen Romane in den Händen hielt. Was ist geschehen? Es ist nicht leicht, diese Frage zu beantworten und dabei sachlich … Weiterlesen …

Meine neue Website: Willkommen in meinem virtuellen Zuhause

Am letzten Feinschliff wird die nächsten Tage noch gearbeitet, aber die Basis steht und ich bin überglücklich damit: Dank der tatkräftigen (und sehr geduldigen …) (vielen lieben Dank!) Unterstützung von Annette Schwindt, die schneller arbeitet als ihr Schatten, hat meine Website in den vergangenen Tagen ein komplett neues Gesicht und vor allem eine neue, klare Struktur bekommen. Ich bin zu … Weiterlesen …

Der Bad Boy und das graue Mäuschen: Schluss mit Klischees!

Worte haben Macht. Das birgt eine Verantwortung für uns Autoren – gerade im Bereich Jugendbuch/Young Adult. Wir verarschen (ja!) unsere jungen Leserinnen, wenn wir ihnen zum gefühlt hunderttausendsten Mal erzählen, dass alles gut wird, sobald uns durch glückselige Schicksalsfügungen und die Reise an einen besonders schönen Ort (vorzugsweise im Sommer, was die unendlichen Sommer-Buchtitel erklärt) ein entsetzlich attraktiver Bad Guy … Weiterlesen …

Mehr Inhalt und Tiefe statt schöner Schein – die Zukunft der Buch-Blogs?

Was erwarte ich als Autorin von Bloggern? Diese Frage wurde mir in einer der letzten Facebook-Diskussionen gestellt – und ich finde es sehr spannend, sie zu beantworten. Generell ist es der ideale Nährboden für Enttäuschungen, konkrete Erwartungen an andere Menschen zu hegen, zumal die Blogger ja meistens ihre private Zeit investieren und bei so viel unbezahlter Eigeninitiative sollte man als … Weiterlesen …

Fühlen, freuen, weitersagen: Wie Leser Autoren helfen können

Was können Leser tun, um Autoren zu unterstützen?, wurde ich gestern gefragt – ein Punkt, über den ich schon länger nachdenke. Denn nur gemeinsam können wir die Buchbranchen-Krise überwinden. Ich glaube, dass das Lesen mit dem Herzen (und mit ausreichend Zeit) und die darauf folgende Mund-zu-Mund-Propaganda nicht zu unterschätzen ist. Hollywood-Stars gründen ja inzwischen eigene Buch-Clubs, was schrullig anmuten mag, … Weiterlesen …

Büchermachen ohne Herzblut ist eine Einbahnstraße – doch wo versickert es?

Der Buchmarkt krankt in sämtlichen sensiblen Bereichen und mit ihm all jene Menschen, die beruflich mit Büchern zu tun haben – vor allem freiberufliche Autoren, Illustratoren und Lektoren. Doch auch die Verlage verspüren schon seit Jahren alarmierende Erschütterungen – vorneweg die einbrechenden Verkaufstahlen und eine gewisse Unberechenbarkeit des Marktes. In Zeiten der Krise ist es üblich, reflexartig nach Halt und … Weiterlesen …

Über die tiefe Verbindung zwischen Mensch und Pferd: „Ein Schimmer von Glück“

Wie schön es doch ist, wenn das, was ich liebe, auf diese Weise zusammenfindet: Pferde und das Schreiben. Es ist seit jeher miteinander verknüpft, denn mein allererstes Manuskript war ein Pferdebuch – und deshalb freue ich mich riesig, dass nun wieder ein Pferderoman aus meiner Feder erschienen ist (und das auch noch bei Kosmos, meinem Lieblingsverlag im Bereich Pferdesachbücher). „Ein … Weiterlesen …