Vorfreude auf „Freihändig“

In gut zwei Wochen ist es so weit: Mein zweiter Pferderoman erscheint – „Freihändig“ (Thienemann).
So, und jetzt vergesst bitte alle Klischees, die euch bei dem Wort „Pferdroman“ in den Sinn kommen. Denn sie werden euch bei „Freihändig“ garantiert nicht verfolgen.
Der fünfzehnjährige Joshua hat eigentlich gar nichts mit Pferden im Sinn. Er will nur den ständigem Mobbing seines ein Jahr älteren Bruders Micha entkommen und entscheidet sich deshalb aus der Not heraus, beim Sport-Schwerpunktprojekt als einziger Junge zum Voltigieren zu gehen anstatt wie alle anderen Jungs zum Klettern. Das bringt ihm erst einmal erneut Spott und Hohn ein, und Joshua bereut seinen Entschluss bereits, zumal auch seine Eltern sich querstellen. Denn Joshua ist ein begabter Cellospieler – er soll sich auf keinen Fall seine Hände ruinieren. Und für seinen Vater ist Voltigieren sowieso „Kokolores“. Joshua soll gefälligst etwas „Richtiges“ machen.
Doch Joshua setzt sich entgegen seiner eigenen Zweifel und gegen den Willen seiner Eltern durch und erkennt, dass genau jene Eigenschaften, wegen denen er sonst immer aufgezogen und lächerlich gemacht wird, bei dem sensiblen Voltigierpferd Sarastro Gold wert sind.
Aber warum ist die rebellische Punkerin Eva eigentlich in der Voltigiergruppe? Was will sie hier? Sie verweigert jede Mitarbeit und provoziert Joshua unentwegt mit ihren rotzigen Kommentaren. Doch Joshua will sich nicht länger piesaken lassen. Gelingt es ihm, Evas harte Schale zu knacken? Findet er den Mut, Michas fiesen Mobbereien endlich einen Riegel vorzuschieben? Und vor allem: Wird er es schaffen, seine Eltern davon zu überzeugen, dass Voltigieren genau das Richtige für ihn ist?

Neugierig auf eine Leseprobe? Ihr findet sie hier. „Freihändig“ erscheint am 13. August bei Thienemann.


Weitersagen:

2 Gedanken zu „Vorfreude auf „Freihändig““

  1. Hallo,

    Ich finde dieses Buch einfach Klasse,aber es gab da etwas was ich nicht verstehe (ist eigentlich nur nebensächlich) Voltigiert wird eigentlich immer auf einem Pat und nicht auf dem blanken Pferderücken,und meine frage war deshalb ob wirklich auf dem blanken pferde rücken Voltigiert wird oder nicht.Aber sonst ist das buch echt Fantastisch ich weiß ja selber wie schwer das Voltigieren am anfang ist,denn ich Voltigiere selber,aber sonst haben sie es klase geschrieben ich würde mir natürlich noch ein pferderoman von ihnen wünschen.Ich hab jetzt zwar erst nur „Freihändig“ gelesen und werde mir auch noch „Sturm Sommer“ holen aber ein weiteren pferde roman von ihnen würde ich mir sehr wünschen

    Antworten
  2. Hallo ich bin es wieder :D.
    Ich habe jetzt auch schon „Sturm Sommer“ durch geles und ich fand das buch einfach fantastisch ich würde mich sehr über einen 3 Pferderoman von ihnen freuen 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar