Scherbenmond: Exklusiv-Lesung und Vorabverkauf in Neuwied

Sooo – und wieder gibt es einige Neuigkeiten zu Scherbenmond. Ich rücke mal zuerst mit der Nachricht heraus, die mich am meisten in freudige Aufregung versetzt: Am 8. Januar werde ich im Scala-Theater Neuwied eine exklusive szenische Scherbenmond-Lesung geben, bei der ich das Buch vorstelle und die beiden Schauspieler Boris Weber und Cynthia Thurat die Rollen von Colin und Ellie übernehmen werden. Nach der Lesung kann Scherbenmond ausnahmsweise schon vorab erworben und natürlich von mir signiert werden. Beginn ist um 18 Uhr; Karten können beim Bendorfer Buchladen, dem ich diese tolle Idee zu verdanken habe und der den Abend gemeinsam mit der Freien Bühne Neuwied organisiert, vorbestellt werden. Werft am besten mal einen Blick auf die Website: Bendorfer Buchladen
Aber: Ihr könnt auch versuchen, Karten für diese Lesung zu gewinnen! script5 verlost auf seiner Facebookseite nämlich 3×2 Eintrittkarten für all jene, die dort einen Kommentar zu „Splitterherz“ hinterlassen. Hier gehts zur betreffenden Seite (bitte ein bisschen nach unten scrollen, dann findet ihr den Beitrag): Facebook-Seite script5
Außerdem sind inzwischen wieder neue Leseproben online gegangen, die ihr auf meinem Scherbenmond-Blog nachlesen könnt. Und: Seit heute kann Scherbenmond über amazon vorbestellt werden. Erscheinen wird es am 15. Januar.
Ich wünsche euch ein schönes drittes Adventswochenende!


Weitersagen:

2 Gedanken zu „Scherbenmond: Exklusiv-Lesung und Vorabverkauf in Neuwied“

  1. Hallo Bettina!
    Wirst du evtl. Scherbenmond auch wieder in Gießen bei Thalia lesen?
    Das wäre echt toll, denn die Splitterherzlesung hat mir wirklich sehr gut gefallen.
    Gruß Corina

    Antworten
  2. Wow .. mir fehlen wirklich die Worte. Gestern hab ich Scherbenmond in einem Rutsch gelesen, ich konnte einfach nicht aufhören. Dieses Buch übertrifft Splitterherz (fast) noch! Wobei mir auch Splitterherz schon so gut gefiel. Ich finde es einfach nur toll, die Fantasie, die in dem Buch steckt. Ich habe glaube ich sämtliche Gefühlszustände durchlebt, die es gibt. Am meisten aber die Spannung, ich war so gebannt. Und überglücklich als Colin auftauchte. Ich hatte ja befürchtet, daß man von ihm kaum was lesen kann – aber falsch gedacht. Ich wünschte, ich könnte die Gefühle besser ausdrücken, die mir das Buch vermittelt hat. Der Schreibstil liegt so vollkommen irgendwie auf meiner Wellenlänge, daß ich mir vieles richtig bildlich vorstellte – nicht darüber nachdachte, wie es sein könnte, sonder einfach Bilder sah, die vor meinen Augen entstanden. Danke, für so einen großen Lesespaß!!! Und ich hoffe, wir müssen nicht zuuuu lang auf den 3. Teil warten?!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar